Monthly Archives: July 2004

Juli 04, 10 Monate

Aus diesem Wagen kann ich jetzt locker rausklettern. Fürs Foto bleibe ich aber einen
Moment sitzen…

Meine Tante Martine kann einfach nie genug von mir bekommen

Bei Oma Gerri in Arnhem. 3 Generationen auf einen Chlapf!

Bei Opa und Oma in Nijmegen. Hier wurde ich bestens versorgt. Ich wäre gerne
länger geblieben…

Opa Flip kann sich an mir kaum sattsehen

30°C im Schatten. Da haben wir doch das Badezimmer einfach auf den Balkon verlegt!

Aus diesem Bett kann ich auch schon rausklettern! Darum müssen meine Eltern
mir jetzt ein neues kaufen.

Glacé ist etwas vom Feinsten, das es gibt. Ich kann den nächsten Schleck kaum erwarten!

Ich bin schon soooo gross (74 cm, 9020 g), dass ich über den Tischrand schauen kann (wenn das nicht klappt, ziehe ich am Tischtuch…)

Auf dem Riesenrad mit Tante Bea an der Chilbi in Züri

Mjam, Zwieback schmeckt mir auch gut. Vorallem ist das Ganze schön klebrig und man kann das Zeug überall hinstreichen, es hält dann wunderbar

Ich werde jetzt grad meine neue Schaukel an der Decke montieren (vgl. unten)

Ich mache grad einen Funktionstest mit der Schaukel

Es ist wieder eine Affenhitze. Darum darf ich nackt am Zürisee posieren!

Das ist zur Zeit meine Lieblings-Schlafstellung…

Ich kann auch schon fast freihändig stehen!

Posted in 2004 | Leave a comment

Standing, with support

Andres has been standing ever since we went to Holland a week ago. His stability, which was very shaky at the beginning, is increasing by the day. He can mostly orderly sit down again too.

He tried to climb onto the lid of the open dishwasher about 3 weeks back, and fell off sideways with his head to the kitchen floor, and I’m still guarding him against a possible fall onto sharp corners, but I guess I can be less watchful now.

I feel he has the need to stand all the time, which causes pretty long drawn-out sleep sequences in the evening – yesterday it took 1.5 hours till we gave up and opened the door so he could watch us eat. Later, after a bottle with 100ml milk, he slept easily.

Posted in 2004, Roman's Blog | Leave a comment